Radiomacher über PR-Material: „Es gibt viele Sachen, die ärgern“

Kryptische E-Mail-Betreffs, fehlende oder falsche Ansprechpartner: Über diese Fehler in der Radio-PR ärgert sich Sebastian Schnerpel häufig. Er ist Redaktionsleiter beim Radiosender Berliner Rundfunk 91.4. In unserer Reihe „Wer liest eigentlich Pressemitteilungen?“ befragen wir Journalisten nach ihren Anforderungen an PR-Material.

Foto-PR: Bild, Botschaft und Kontext müssen zueinander passen

Noch vier Tage, dann wird der Deckel zugemacht: Bis zum 22. Juni 2017 können Unternehmen ihre besten PR-Bilder des vergangenen Jahres beim PR-Bild-Award einreichen. Von Jurymitglied Jens Hungermann wollen wir wissen, warum der Funke bei einigen PR-Bildern nicht auf den Betrachter überspringt. Der Leitende Redakteur von pressesprecher über Do´s and     Dont´s bei der Foto-PR.

Bitte keine „nackten“ PR-Bilder: Verschlagwortung das A und O

Ob eine Maibaumaufstellung in Ansbach, die Zuwanderung der norddeutschen Störche oder die bayerische Wirtschaftsministerkonferenz in München: Petra Payer kümmert sich darum, dass regionale Themen in der Süddeutschen Zeitung bebildert werden.  Wie das genau von statten geht und welche Anforderungen sie an PR-Bilder hat, erzählt sie in der TREIBSTOFF-Reihe „Wer liest eigentlich Pressemitteilungen?

Visuelles Storytelling: Keine Logos auf PR-Bildern

Der Countdown läuft: Noch fünf Tage können Unternehmen, Organisationen und PR-Agenturen ihre Bilder beim PR-Bild Award 2017 einreichen. Doch gerade bei der visuellen Kommunikation kann viel falsch gemacht werden. Matthias Wesselmann, Vorstand von fischerAppelt und in diesem Jahr Jury-Mitglied des renommierten Branchenpreises, über visuelles Storytelling und die Bedeutung von Bildern für die PR.

PR-Bild Award 2017: PR-Bilder müssen nicht den Fotografen ansprechen

Der PR-Bild Award kommt jetzt langsam in die heiße Phase: Noch bis zum 16. Juni können Unternehmen oder Organisationen ihre besten PR-Bilder des letzten Jahres einreichen. Doch welche Fotos schaffen es überhaupt auf die Shortlist? Harald Schneider sitzt in der Award-Jury.  Er ist Fotograf und leitet die Bildredaktion der Austria Presse Agentur – APA. TREIBSTOFF hat bei ihm nachgefragt: Was macht ein gutes Bild aus? Wohin gehen die Trends? Und gibt’s Tipps für Einreichende? 

Radio-Journalismus: Ohne Telefon geht nichts

Dirk Polzin ist Reporter, Moderator und Redakteur beim SWR Hörfunk. Für ihn bei seiner täglichen Arbeit essentiell: O-Töne. Klar, dass er als Radio-Macher auf die telefonische Erreichbarkeit von Pressesprechern angewiesen ist. Doch daran scheitert es oft. In unserer TREIBSTOFF-Reihe „Wer liest eigentlich Pressemitteilungen?“ erzählt Dirk Polzin, welche Hürden er im Radio-Journalismus zu meistern hat. Und wie Unternehmen ihre PR für Audio-Medien optimieren sollten.

PR-Fotografie: Für Emotionen braucht es kein hohes Budget

Er ist  ein alter PR-Hase: Seit rund 20 Jahren berät Frank Behrendt Unternehmen, Verbände und Institutionen bei ihrer Kommunikation. Der umtriebige Bestseller-Autor, Hobby-Schauspieler und Geschäftsführer von Serviceplan hat eine klare Meinung, was gute und weniger gute PR-Fotografie ist. Er ist seit letztem Jahr Jurymitglied des PR-Bild Award. In TREIBSTOFF verrät er, wann ihn ein Bild berührt. 

Bild-PR: Ab mit den alten Zöpfen!

Wie visualisiert man Aktienkurse, Investment-Tipps oder Leitzinz-Politik? Julian Mezger und Christine Kokot hauchen sperrigen Finanzthemen Leben ein. Sie sind Bildredakteure beim Finanzen Verlag (€uro, €uro am Sonntag, Börse Online, Tiam, Tichys Einblick, Artcollector, finanzen.net und boerse-online.de). In unserer Reihe „Wer liest eigentlich Pressemitteilungen?“ erklären die beiden, wie sie Bildmaterial recherchieren und unter welchen Bedingungen sie auf PR-Bilder zurückgreifen.

Fehler bei der Bild-PR: Ein Bild ist ein Bild

Jeder PR-Profi sollte heute nicht nur texten können, sondern sich ebenso mit Bildsprachen, Bildtrends und Bildbearbeitung auskennen. Ein gutes PR-Bild muss dabei vor allem ein Kriterium erfüllen: Es bringt den Betrachter zum Staunen – wie jedes gute Bild. Das sagt Matthias Ackeret, Chefredakteur des Schweizer Medienmagazins persönlich. Er ist seit zwölf Jahren in der PR-Bild-Award-Jury und hat schon viel gute und weniger gute Bild-PR gesehen. 

1 2 3 5