Fehler bei der Bild-PR: Ein Bild ist ein Bild

Jeder PR-Profi sollte heute nicht nur texten können, sondern sich ebenso mit Bildsprachen, Bildtrends und Bildbearbeitung auskennen. Ein gutes PR-Bild muss dabei vor allem ein Kriterium erfüllen: Es bringt den Betrachter zum Staunen – wie jedes gute Bild. Das sagt Matthias Ackeret, Chefredakteur des Schweizer Medienmagazins persönlich. Er ist seit zwölf Jahren in der PR-Bild-Award-Jury und hat schon viel gute und weniger gute Bild-PR gesehen. 

PR-Bild Award 2017: Authentizität muss nicht viel kosten

Braucht man ein großes Budget, um wirkungsvolle PR-Bilder zu produzieren? Susanne Dopp sagt: Nein. Sie ist in diesem Jahr Jurymitglied unseres PR-Bild Award 2017. Im richtigen Leben ist Susanne Account Managerin bei der Tourismus-PR-Agentur KPRN network. Sie weiß, welche Gratwanderung Unternehmen oft gehen müssen zwischen hochwertiger Bildkreation und Kostenkontrolle. Denn eins ist auch klar: Ein gutes PR-Bild gibt es nicht umsonst.   

Multimedia Storytelling: Future trends in Public Relations

There is no way around the social web for communication experts nowadays. However, does each and every company have to be active on Snapchat, Instagram, and You Tube? Neil Hudd of AP Content Services spoke to TREIBSTOFF about the latest trends in multimedia storytelling. And the business development manager of the worldwide leading news agency gives away the DOs and DONTs of international photo PR, telling us why new technology needs complementary content to go with.

Bild-PR: „Bitte nicht nur Brustbild-Portraits“

Sie sind das Erste, was wir wahrnehmen, wenn wir eine Zeitschrift aufschlagen oder einen Online-Artikel aufrufen: Bilder fallen uns sofort ins Auge – noch vor Text. Doch wer sorgt eigentlich dafür, dass Interviews, Artikel oder Reportagen zu „Hinguckern“ werden? In unserer Reihe „Wer liest eigentlich Pressemitteilungen?“ befragen wir auch Bildredakteure nach ihrer Arbeit. Dieses Mal erzählt Peter Raffelt von der WeltN24-Gruppe, was Bildredaktion in digitalen Zeiten bedeutet und welche Erwartungen er an PR-Bilder hat.

Video-Content 2017: „Live-Werbung und Holodeck-Marketing“

Johann Tischewski leitet den Content Desk bei Scholz & Friends und kennt sich mit Bewegtbild bestens aus. Für ihn wichtig im Hinblick auf das kommende Jahr: Geschwindigkeit und Virtual Reality. Für das Whitepaper „Video-PR 2017“ haben wir ausgewiesene Bewegtbild-Experten zu aktuellen und zukünftigen Video-Trends befragt. Lesen Sie hier seinen Gastbeitrag.

„Bilder für das kollektive Gedächtnis“: So entstand das Schweizer PR-Bild 2016

Jacques Morard hat 13 Berggipfel mit Pyrotechnik zum Leuchten gebracht. Er ist Initiator des Schweizer Kunstprojekts „13 Sterne am Gipfel“. Anlässlich des 200-jährigen Jubiläums des Beitritts zur Schweizerischen Eidgenossenschaft setzte der Walliser Eventmanager seinen Kanton in Szene. Und gewann damit den diesjährigen PR-Bild Award für die Schweiz. TREIBSTOFF sprach mit ihm über die Entstehungsgeschichte des Projekts und seine besonderen Herausforderungen.

360-Grad-Video bei Bahlsen: „Aus dem Staunen nicht herausgekommen“

Bahlsen bringt sich immer wieder durch außergewöhnliche Videos ins Gespräch, so gerade mit dem jüngst veröffentlichten Weihnachtsclip. Zur Einführung einer neuen Kekssorte ging der Süßgebäckhersteller noch einen Schritt weiter: Bei der Roadshow „Sweets on Streets“ zeigte das Unternehmen ein 360-Grad-Video, das den Zuschauer in die Keksfabrikation eintauchen lässt. Am Ende des Films bietet eine virtuelle Mitarbeiterin dem Zuschauer eine Keksschachtel an. Nachdem er seine VR-Brille absetzt, steht eine reale Mitarbeiterin vor ihm. Diesmal mit einer echten Keksschachtel. Caroline Vulter, Brand Managerin bei Bahlsen, über die Herausforderungen einer 360-Grad-Produktion.

Videoverbreitung: Reichweite für eigene Videoproduktion erzielen

Die Videoproduktion ist abgeschlossen. Nun geht es darum, den Film bekannt zu machen. Denn ein Video hat erst dann seinen Zweck erfüllt, wenn es auch Zuschauer hat. Doch wie erhält ein PR-Video die Aufmerksamkeit, die es verdient? Wie gewinnen Unternehmen die Zuschauer, die sie sich wünschen? Und welche Dienstleister können helfen? Wir zeigen, auf was es bei der Videoverbreitung ankommt. 

Video-Traffic: 650 Mio Stunden pro Tag – Eine Bestandsaufnahme

Videos schreiben eine unglaubliche Erfolgsgeschichte im Netz. Immer mehr Bewegtbild wird produziert und konsumiert, der Video-Traffic steigt rasant. Egal ob Endverbraucher oder Professional, Jugendlicher oder Best Ager, keine Zielgruppe bleibt außen vor. Ganz klar: Bewegtbild gehört in jede Content-Marketing-Strategie. TREIBSTOFF liefert eine Bestandsaufnahme: Wichtige Zahlen, Fakten und Trends rund um’s Thema Video.

1 2 3 4