Neu in zimpel: SPIEGEL FERNSEHEN – das Programmheft in schlau

Die neue Line Extension des SPIEGEL Portfolios nimmt sich nun einer der Hochburgen des Trivialen an und überprüft in SPIEGEL FERNSEHEN, ob arte- und 3Sat-Gucker auch Lust auf Streaming haben. Und auf Programmzeitschriften. TREIBSTOFF hat sich die Neuerscheinung in zimpel genauer angeschaut.

Pressesprecher streiten oft mit den eigenen Chefs. Was bedeutet das eigentlich?

Pressesprecher streiten sich regelmäßig mit anderen Abteilungen. Am häufigsten aber mit den eigenen Chefs. Auf den ersten Blick ist das ein schmeichelhaftes Ergebnis für den Berufsstand. Pressesprecher scheinen den Konflikt mit der Geschäftsführung demnach nicht zu scheuen. Man kann die Zahlen aus dem jüngsten PR-Trendmonitor von news aktuell und Faktenkontor aber auch anders deuten.

Kundenkommunikation: Menschen spüren, ob man sie mag

Wenn ein Radfahrer kurz vor der Bergkuppe aufhört zu treten, dann waren die vorherigen Strapazen umsonst. Das gilt auch für die Kundenkommunikation. Eine kleine Unachtsamkeit macht schnell kaputt, was man vorher mühsam aufgebaut hat. Genauso erlebte es unser Autor, als er online ein Geschenk für seine Kinder bestellte.

Von Guido Augustin

Vom Redaktionsplan zur Content-Strategie

Social Media Manager müssen täglich Content für die zu bespielenden Plattformen bereitstellen. Sie greifen dafür häufig auf einen Redaktionsplan zurück. Doch dieser verstellt oft den Blick auf die übergeordneten strategischen Ziele. Was sind die maßgeblichen Bausteine für eine umfassende Content-Strategie und wie kann sichergestellt werden, dass sie sich im Redaktionsplan widerspiegelt? Von Jan C. Rode

US Media Update: Restoring Confidence

At present, more than 324 million people live in the US. But only a few media companies provide the third biggest nation worldwide with information and news. Ever since Donald Trump took office – and before that – the US media have had to face the challenge of being accused of manipulation and fake news. So how can US journalism manage the balancing act between profit orientation and raising awareness among the public? TREIBSTOFF talked to Chris Lynch. The Chief Marketing Officer at Cision and PR Newswire explains what PR Pros have to consider when they want to be successful in the US.

Faszination versus Stau und Störfälle: Der Spagat der Logistik-Kommunikation

Der Wirtschaftsbereich Logistik hat es nicht leicht: Das Image als Dreckschleuder, Stauverursacher und Landschaftsverschandler klebt hartnäckig an ihm. Für die Kommunikation gibt es viele Herausforderungen. Was tut die Logistik-PR, um ihr Image zu verbessern? Spannende Insights, von denen auch andere Branchen lernen können, zeigt Ulrike Grünrock-Kern, Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei der Bundesvereinigung Logistik (BVL) e.V.

Recruiting in der PR: „Automatisierung führt zu Bottlenecks“

Die Digitalisierung verändert auch das Recruiting. Werden bald Maschinen über Personaleinstellungen entscheiden? Und wie können Unternehmen Digital Natives bei der Stange halten? TREIBSTOFF sprach mit PR-Headhunter Ulrich Schuhmann über die Suche nach Personal in Zeiten von Arbeit 4.0.

Multimedia, native advertising and fact-checking: How Associated Press (AP) is investing in the future

2,000 stories per day, 50,000 videos and 1 million photos per year: Associated Press (AP) brings the news to people around the world. Digital disruption, fake news and an ongoing print media crisis – they all add up and don’t make the world’s leading news agency’s business any easier. So how does AP handle the challenges it is facing in the media world? What about future business models? And what does AP’s strategy against fake news and false reporting look like? TREIBSTOFF spoke to Neil Hudd, Business Development Manager at AP Content Services.

Auch das kann eine Nachrichtenagentur: Erklären, analysieren, emotionalisieren

Seit gut einem Jahr ist der multimediale Dossierdienst dpa-Story am Markt. Fundierte, exklusive Geschichten, die auf den Doppelseiten von Tageszeitungen ihren Platz finden. Oder auch als längere multimediale Online-Stücke. Ein noch ziemlich neues Spielfeld für eine Nachrichtenagentur, denn hier stehen Analyse und Emotionalität im Mittelpunkt. Petra Kaminsky ist inhaltlich für dpa-Story verantwortlich. TREIBSTOFF fragt nach, wie das junge Format funktioniert.

1 2 3 10