Vom Spielfeldrand: Deutschlands spannendste Fußballmedien

Die Fußball-EM steht vor der Tür und wird die mediale Berichterstattung für die nächsten Wochen dominieren. Grund genug, sich mal einige Titel genauer anzuschauen, die sich das ganze Jahr mit dem Lieblingsthema deutscher Pausengespräche beschäftigen. Vom Nischenblatt bis zur Kultsendung – hier sind Deutschlands spannendste Fußballmedien.

11 Freunde

11 Freunde Sport Fußbalmedien
11 Freunde

Das Magazin für Fußballkultur kombiniert souverän Fußballberichterstattung mit popkulturellem Witz. Die Freunde punkten in Sachen Print, Netz und Social Media und schaffen es mit lockerem Tonfall, selbst Fußball-Skeptiker anzusprechen.

Spielführer: Philipp Köster
Aktiv seit: 2000
Lieblingsterrain: Print, Online
Spielfrequenz: monatlich
Fankapazität: ca. 80.000 Leser, ca. 1 Mio. Visits
Ticketpreise: 4,80 EUR
Geheimwaffe: Ein Ticker, der so manche Liveübertragung schlägt

 

BRAVO SPORT

Bravo Sport Fußballmedien
BRAVO SPORT

Der Pausenhofklassiker war für mindestens eine Fangeneration der Einstieg in die Fußballwelt. Dem geneigten U18-Leser wird dabei nicht wenig geboten: Neben „Action-Postern“ liefert die Bravo Sport Comics, Quizzes, Gerüchte und emotionale Berichterstattung nah am Star.

Spielführer: Fred Wipperfürth
Aktiv seit: 1994
Lieblingsterrain: Print, teilt sich das Online-Terrain mit der regulären Bravo
Spielfrequenz: zweiwöchentlich
Fankapazität: ca. 78.000 Leser
Ticketpreise: 1,05 EUR
Geheimwaffe: Fette Extras

Expertenmeinung von Andreas Spohr, stellv. Chefredakteur „BRAVO SPORT“:

TREIBSTOFF: Was war ihr denkwürdigster EM-Moment in der Vergangenheit?

SPOHR: Denkwürdig waren viele Momente während des EM-Halbfinals 1996 gegen Gastgeber England. Die Stimmung in Wembley war gigantisch, das Spiel an Dramatik nicht zu überbieten. Und: Wie (fast) immer gewann Deutschland das Elfmeterschießen und zog ins Finale ein.

TREIBSTOFF: Mit welchen Fußballmedien sind Sie selbst aufgewachsen?

SPOHR: Aus Altersgründen habe ich den Beginn der BRAVO SPORT-Ära knapp verpasst. Deshalb war für mich der kicker – neben diversen Tageszeitungen – die wichtigste Informationsquelle.

TREIBSTOFF: Wer wird Europameister 2016?

SPOHR: Das potenzielle Halbfinale zwischen Deutschland und Frankreich wird für mich das vorweg genommene Endspiel. Wer hier siegt, holt auch den Titel. Also: Deutschland 🙂

 

kicker-Sportmagazin

kicker Sport Fußballmedien
kicker – Sportmagazin

Der kicker sorgt nicht erst seit gestern für das Grundrauschen der Berichterstattung. Das Urgestein ist seit den 1920er Jahren auf dem Markt. Das Erstaunliche dabei: Er kommt bis heute gänzlich ohne Ausrufezeichen und jedweden reißerischen Unsinn aus. Gefürchtet sind allerdings die nicht immer ganz stilsicheren Wortspiele mit Spielernamen. Und es gibt wohl kein Smartphone in Fußball-Deutschland, auf der die feine App des kicker nicht installiert ist.

Spielführer Jörg Jakob
Aktiv seit: 1920
Lieblingsterrain: Print, Online
Spielfrequenz: zwei mal pro Woche
Fankapazität: ca. 160.000 Leser, ca. 30 Mio. Visits
Ticketpreise: 2,20 EUR
Geheimwaffe: Branchenstatus Pflichtlektüre

Expertenmeinung von Jörg Jakob, Chefredakteur „kicker“:

TREIBSTOFF: Was war Ihr denkwürdigster EM-Moment in der Vergangenheit?

JAKOB: Günter Netzer kommt 1972 in Wembley aus der Tiefe des Raumes. Bei seinem Elfmeter zum 2:1 bleibt die Zeit für einen Augenblick stehen, weil Gordon Banks den Ball an den Pfosten lenkt. Von da prallt die Kugel ins Tor. Deutschland gewinnt erstmals in England, 3:1.

TREIBSTOFF: Mit welchen Fußballmedien sind Sie selbst aufgewachsen?

JAKOB: kicker, Sportschau, Das aktuelle Sportstudio, BBC.

TREIBSTOFF: Wer wird Europameister 2016?

JAKOB: Spanien, wenn nicht Deutschland.

 

SPORT BILD

Sport Bild Fußballmedien
SPORT BILD

Der tägliche Begleiter der breiten Fanmasse bestätigt die Binsenweisheit: Die BILD kauft man wegen des Sportteils. Und jener verdichtet sich zu diesem wöchentlichen Werk, das so nah am Spieler sein möchte wie kein anderes. Und das hat Erfolg: Kein anderes Magazin platziert so souverän Reporter (und Gerüchte) im Dunstkreis der Bundesligisten wie die Sport Bild.

Spielführer: Alfred Draxler
Aktiv seit: 1988
Lieblingsterrain: Print, Online
Spielfrequenz: Wöchentlich
Fankapazität: ca. 347.000 Leser; 1,37 Mio. Unique User
Ticketpreise: 1,90 EUR

Expertenmeinung von Jochen Coenen, stellv. Chefredakteur „SPORT BILD“:

TREIBSTOFF: Was war Ihr denkwürdigster EM-Moment in der Vergangenheit?

COENEN: Golden Goal von Oliver Bierhoff im EM-Finale 1996 gegen Tschechien – live im Wembley-Stadion.

TREIBSTOFF: Mit welchen Fußballmedien sind Sie selbst aufgewachsen?

COENEN: Mit BILD  – der täglichen Sportzeitung in Deutschland.

TREIBSTOFF: Wer wird Europameister 2016?

COENEN: Deutschland.

 

Sportschau

Sportschau Sport Fußballmedien
Sportschau

Die Samstagsausgabe der Sportschau ist für den Free-TV-Konsumenten die vielleicht wichtigste Anspielstation der Woche, denn das klassische Format der Öffentlich-Rechtlichen zeigt die Zusammenfassungen des aktuellen Spieltages zuallererst. Wer’s noch früher sehen möchte, muss mehr zahlen als den Rundfunkbeitrag.

Spielführer: Steffen Simon
Aktiv seit: 1961
Lieblingsterrain: TV
Spiefrequenz: zwei mal pro Woche
Fankapazität: mehr als 5 Mio. Zuschauer
Ticketpreise: freier Eintritt

Expertenmeinung von Erik Felske, verantw. Redakteur „sportschau.de“:

TREIBSTOFF: Was war Ihr denkwürdigster EM-Moment in der Vergangenheit?

FELSKE: Das Tor von Marco van Basten für die Niederlande zum 2:0 im EM-Finale 1988 gegen die UdSSR. Der perfekte Volleyschuss.

TREIBSTOFF: Mit welchen Fußballmedien sind Sie selbst aufgewachsen?

FELSKE: Mit der Sportschau, mit Radioreportagen am Samstagnachmittag (WDR 2, Kurt Brumme, Jochen Hageleit), der Rheinischen Post und vielen Sammelalben.

TREIBSTOFF: Wer wird Europameister 2016?

FELSKE: Deutschland.

 

Der tödliche Pass

Der Toedliche Pass Sport Fußballmedien
Der tödliche Pass

Sich dem Thema Fußball auf eine kritische, intellektuelle Art zu nähern, gehört nicht unbedingt zum Selbstverständnis der meisten Fußballmedien. In den 90ern galt dieser Umstand noch mehr und so kam als Gegenreaktion „Der tödlicher Pass“ ins Spiel, der auch noch heute lieber auf kulturelle Aufklärung, denn auf ergebnisorientierte Alltagsnews setzt.

Spielführer: Stefan Erhardt
Aktiv seit: 1995
Lieblingsterrain: Print
Spielfrequenz: Quartalsweise
Fankapazität: ca. 500 Leser
Ticketpreise: Dauerkarte für 28 EUR
Geheimwaffe: Hochgeschätzt unter schlauen Leuten

Expertenmeinung von Stefan Erhardt, Chefredakteur „Der tödliche Pass“:

TREIBSTOFF: Was war Ihr denkwürdigster EM-Moment in der Vergangenheit?

ERHARDT: Das GOLDEN GOAL von Oliver Bierhoff bei der EM 1996 – Verlängerung, Tor, und dann war sofort urplötzlich Schluss! Das war völlig ungewohnt…

TREIBSTOFF: Mit welchen Fußballmedien sind Sie selbst aufgewachsen?

ERHARDT: Vor allem mit der Sportschau, dem Aktuellen Sportstudio und hin und wieder mal ein kicker-Heft.

TREIBSTOFF: Wer wird Europameister 2016?

ERHARDT: Frankreich (im Finale gegen England).

 

Zeitspiel Magazin

Zeitspiel Magazin Sport Fußballmedien
Zeitspiel Magazin

Wer ergebnisorientierte Berichterstattung aus dem alltäglichen Fußballzirkus sehen will, ist mit dem “Magazin für Fußball-Zeitgeschichte” – der Name lässt es vermuten – nicht besonders gut beraten. Allen anderen hingegen bietet das Magazin mit seiner Philosophie des Entschleunigens einen angenehmen Perspektivwechsel. Endlich mal durchatmen.

Spielführer: Hardy Grüne und Frank Willig
Aktiv seit: 2015
Lieblingsterrain: Print
Spielfrequenz: quartalsweise
Fankapazität: ca. 5000 Leser
Ticketpreise:

7,80 EUR oder 28 EUR für die Dauerkarte

Expertenmeinung von Hardy Grüne, Chefredakteur „Zeitspiel Magazin“:

TREIBSTOFF: Was war Ihr denkwürdigster EM-Moment in der Vergangenheit?

GRÜNE: Unbedingt das 4:2 gegen Jugoslawien im Halbfinale 1976 – und nicht nur, weil wir während des Spiels daheim einen Wasserrohrbruch hatten und völlig hin- und hergerissen waren zwischen Spiel gucken und Wasser schüppen.

TREIBSTOFF: Mit welchen Fußballmedien sind Sie selbst aufgewachsen?

GRÜNE: Erstmal natürlich der kicker, aber auch Sport und Musik auf WDR2. Das sind zwei Dinge, die mich (Jahrgang 62) sehr geprägt haben. Später kamen dann Blätter wie World Soccer, France Football und When Saturday Comes dazu.

TREIBSTOFF: Wer wird Europameister 2016?

GRÜNE: Unser Geheimfavorit ist natürlich Wales, sozusagen das fußballerische EM-Pendant dessen, was Zeitspiel gerne im Fußball-Mediensektor sein möchte. Wobei wir intern noch klären müssten, wer denn Gareth Bale ist. Seriös sind wir gespannt auf Frankreich. Kann in beide Richtungen gehen für die Tricolore. Legen wir uns also fest: Frankreich!

 

Schiedsrichter-Zeitung

Schiedsrichter Zeitung Sport Fußballmedien
Schiedsrichter Zeitung

Schiedsrichter brauchen ein amtliches Organ. Denn auch die Unparteiischen sind selbstverständlich Teil des Deutschen Fußballbunds und haben Interessantes zu besprechen: Entscheidungshilfe beim Torwart-Zeitspiel, Voraussetzungen für Spielabbrüche und allerlei weitere Feinheiten selten konsultierter Kapitel des Regelwerks.

Spielführer: Ralf Köttker
Aktiv seit: 1919
Lieblingsterrain: Print, E-Paper
Spielfrequenz: zweimonatlich
Fankapazität:

ca. 35.000 Leser

Ticketpreise: Dauerkarte für 15 EUR

 

ran Magazin

ran Sport Fußballmedien
ran Magazin

ran war in den 90ern die Fußball-Fernsehinstanz der Privaten und ist allein deshalb nachhaltig ins kollektive Fangedächtnis eintätowiert. Heutzutage existiert ran als Dachmarke für Sportangebote der ProSiebenSat1-Gruppe und findet sich in TV, Web und den App-Stores wieder.

Spielführer: Alexander Rösner
Aktiv seit: 1992
Lieblingsterrain: TV, Online, App
Spielfrequenz: unregelmäßig
Fankapazität: ca. 6 Mio. Visits
Ticketpreise: freier Eintritt

 

sport1: Doppelpass

sport1 Sport Fußballmedien
Doppelpass bei sport1

Willkommen beim Stammtisch. Während andernorts taktische Manöver in Präzisionsarbeit seziert werden, füttert Thomas Helmer beim Doppelpass fleißig das Phrasenschwein. Aber so hat die launige Runde aus Aktiven, Experten und Prominenten eben ihren ganz eigenen Charme und ist immer für eine Anekdote gut.

Spielführer: Ivo Hrstic
Aktiv seit: 1995
Lieblingsterrain: TV
Spielfrequenz: wöchentlich
Fankapazität: ca. 900.000 Zuschauer
Ticketpreise: freier Eintritt

 

Sky 90 – Die KIA Fußballdebatte

sky 90 Sport Fußballmedien
sky90

Der Fußball-Talk im retro-schicken Studio gibt sich dieser Tage stilvoll und illuster. Bei Wasserkaraffen aus geschliffenem Glas analysieren Experten und Aktive am dunklen Holztisch den Bundesligaspieltag. Nahezu mystisch taucht derweil das Panorama-Aquarium die hitzigen Wortgefechte in kühles Blau. Schön.

Spielführer: Patrick Wasserziehr
Aktiv seit: 2009
Lieblingsterrain: TV
Spielfrequenz: wöchentlich
Fankapazität: ca. 100.000 Zuschauer
Ticketpreise: Dauerkarte per Sky ab ca. 19 EUR

 

Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs

Zeigler Sport Fußballmedien
Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs

Auch leidenschaftliche Fans werden es zugeben: Fußball ist manchmal ein bisschen lächerlich. Daher versteht es sich von selbst, dass es nicht nur kulturelle, analytische, oder kritische Auseinandersetzungen mit dem runden Leder geben darf, sondern eben auch humoristische. Und Kacktore machen halt auch Spaß.

Spielführer: Christian Wagner
Aktiv seit:  2007
Lieblingsterrain:  TV
Spielfrequenz:  wöchentlich
Fankapazität:  ca. 110.000 Zuschauer
Ticketpreise: freier Eintritt

Expertenmeinung von Christian Wagner, verantw. Redakteur „ZWWDF“:

TREIBSTOFF: Was war Ihr denkwürdigster EM-Moment in der Vergangenheit?

WAGNER: Da fällt mir natürlich als erstes der letzte Titelgewinn 1996 ein. Wir haben das Spiel bei einem Freund gesehen und am Ende lief mein Kumpel vor Freude im Nachthemd seiner Mutter herum. Warum auch immer 😉

TREIBSTOFF: Mit welchen Fußballmedien sind Sie selbst aufgewachsen?

WAGNER: ARD-Hörfunk-Konferenz, Sportschau, Ostfriesische Nachrichten, kicker, fußballmagazin, Sport BILD.

TREIBSTOFF: Wer wird Europameister 2016?

WAGNER: Ich hoffe England!

 

Fussball.de

fussball.de Sport Fußballmedien
Fussball.de

Das offizielle Portal des DFB richtet sich nicht nur an Fans. Auch Aktive und Amateure finden statt, genauso wie Junioren, Schiedsrichter und Trainer. Fussball.de leistet die Basisarbeit nah am echten Spielgeschehen, wo auch die Sportfreunde Lotte und der FSV Zwickau mit ihren sportlichen Erfolgen ins Zentrum der Berichterstattung geraten.

Spielführer: Ralf Köttker
Aktiv seit: Relaunch 2014
Lieblingsterrain: Online und App
Fankapazität ca. 34 Mio. Visits in Web und App
Ticketpreise: freier Eintritt

 

Spielverlagerung

Spielverlagerung Sport Fußballmedien
Spielverlagerung

Fans von Analysen jenseits des Fußballstammtischs kommen bei den Taktikexperten der Spielverlagerung auf ihre Kosten. Denn das Autorenprojekt bietet eine sachliche, nahezu wissenschaftliche Methodik der Spieldiagnose und hält wenig von der Emotionalisierung von Spiel und Spieler. Streberjournalismus im besten Sinne.

Spielführer: Tobias Escher
Aktiv seit: 2010
Lieblingsterrain: Online
Fankapazität: unbekannt
Ticketpreise: freier Eintritt

 

transfermarkt.de

transfermarkt Sport Fußballmedien
transfermarkt.de

Das Portal mauserte sich in den letzten Jahren vom Newsticker für Transfermeldungen zu einer Art internationalem Fußball-Medienimperium mit Ablegern in zahlreichen Ländern. Hierzulande schätzt man vor allem die (geschätzten) Marktwerte und die brodelnde Gerüchteküche – beides essentielle Quellen für den tagtäglichen Soccer-Gossip.

Spielführer: Matthias Seidel
Aktiv seit: 2000
Lieblingsterrain: Online
Fankapazität: ca. 24 Mio. Visits
Ticketpreise: freier Eintritt

 

Kommentare (3)

  1. Hier fehlen eindeutig die Podcasts: Collinas Erben (http://fokus-fussball.de/category/collinaserben/ und http://www.n-tv.de/sport/fussball/collinas_erben/), Rasenfunk, Bohndesliga zum Beispiel werden auch bei der EM zu den bedeutendsten Quellen für seriöse Hintergrundberichterstattung für mich gehören.

  2. Collinas Erben reden alle Schiedsrichterfehler schön.

  3. Lieber Harald,

    das stimmt schon. Aber so eine Liste kann leider niemals einen Anspruch auf Vollständigkeit erfüllen. Als PR-Blog haben wir versucht einen guten Querschnitt aus Massen- und Liebhabertiteln im klassisch redaktionellen Sinne abzubilden. Das Thema Podcasts wäre jedoch vielleicht ein mal einen eigenen Beitrag wert (bei dem wir natürlich wieder keine Vollständigkeit leisten können).

    Beste Grüße,
    Michael Klaffke

Ihr Kommentar