Trends in der Fotografie: Bilder-Doping versus #nofilter

Sie sind opulent, laut und grell. Zurückhaltend, nüchtern und leise. Bilder sind immer schon Ausdruck unserer Zeit und spiegeln bestimmte Entwicklungen und Vorlieben wider. Doch welche Trends bestimmen die aktuelle Fotografie? Wir haben bei den Jury-Experten unseres PR-Bild Award nachgefragt. Ihre Meinung zeigt: Egal, ob Journalismus, Werbung oder PR – noch nie gab es so viele verschiedene Trends gleichzeitig.

Radio-PR: „Riesiges Potential bei Webradios“

Das Radio gehört noch immer zu den meist konsumierten Medien in Deutschland. Auch Social Media und Spotify haben daran bisher nichts ändern können. Die aktuellen Ergebnisse aus der Media-Analyse (ma 2016 Radio I) bestätigen die ungebrochene Popularität. Wir haben unseren Radio-Experten Michael Tiebeck gebeten, die neuen Zahlen genauer einzuordnen, und zu erklären, was sie für die Radio-PR bedeuten.

PR-Fotografie: Gutes Fotografen-Briefing, bessere Bilder

Jede Unternehmensstory braucht heute aussagekräftige Bilder, um in unserer visuellen Welt wahrgenommen zu werden. Egal ob Produktpräsentation, Eventdokumentation, Pressekonferenz, Werbung oder Unternehmensfotografie – die Qualität der Bilder macht einen großen Anteil am Erfolg der Story aus. Von elementarer Bedeutung ist deshalb nicht nur die Auswahl geeigneter Fotografen, sondern vor allem ein detailliertes Fotografen-Briefing, in dem der Auftraggeber das Shooting präzise beschreibt und die Hauptziele festhält.

Wir haben für Sie eine Checkliste mit den wichtigsten Tipps für das Fotografen-Briefing zusammengestellt:

Was macht PR-Videos erfolgreich?

Wer mit seinen PR-Videos erfolgreich sein will, der muss sparsam mit Logos und Corporate Design umgehen, die richtigen Vorschaubilder auswählen und die passenden Keywords einsetzen. Diese und weitere Tipps zum Thema PR-Videos haben wir gemeinsam mit Faktenkontor in einer Infografik zusammengestellt.

Die zehn wichtigsten Faktoren für erfolgreiche PR-Videos

 

PR-Fotografie: „Der Betrachter bleibt daran hängen“

Robert Bösch ist Fotograf, Künstler und Bergführer. Seit mehr als 30 Jahren ist er Profi in der Outdoor- und Actionfotografie. Neben seiner Arbeit für Magazine (u.a. Stern, Geo, National Geografic Adventure, Spiegel, Schweizer Illustrierte) wird er auch von vielen Unternehmen aus Industrie und Werbung gebucht. Für den Outdoor-Ausrüster Mammut gewann der Autor zahlreicher Bildbände den PR-Bild-Award 2013 und 2015. www.robertboesch.ch
Robert Bösch ist Fotograf, Künstler, Bergführer und Ambassador von Nikon. Seit mehr als 30 Jahren ist er Profi in der Outdoor- und Actionfotografie. Für den Outdoor-Ausrüster Mammut gewann der Autor zahlreicher Bildbände den PR-Bild-Award 2013 und 2015.

Seine Bilder sind Events: Er bringt das Matterhorn zum Leuchten und verwandelt eine Felsspitze in einen Kaktus. Seit einigen Jahren setzt der Schweizer Fotograf und Bergführer Robert Bösch für den Outdoor-Ausrüster Mammut die spektakuläre Kampagnen Idee der Agentur erdmannpeisker in Szene. Und gewinnt dafür bereits zum zweiten Mal den PR-Bild Award. Im Interview mit TREIBSTOFF erzählt er von seinen beeindruckenden Shootings und dem schmalen Grat zwischen Schaffen und Scheitern. Das Außergewöhnliche an der Mammut Kampagne: Bei den Aktionen kommen immer echte Menschen an echten Schauplätzen zum Einsatz.

Mit Ihrem Foto „Matterhorn Key Visual“ hat Mammut den PR-Bild Award 2015 für die Schweiz gewonnen. Worin lag bei dieser Produktion die größte Herausforderung?

Einerseits gab es die Vorbereitungsphase: die Koordination mit den Zermatter Bergführern, den besten Kamerastandort finden, Testaufnahmen, um Kamera-Belichtung und Leuchtkraft der Lampen zu testen. Das war sehr aufwändig, aber gleichzeitig auch nicht sehr stressig, da man Zeit hatte. Beim Shooting war das sehr anders. Das Wetter war der große Stressfaktor. Alles war auf dieses Datum geplant und der Wetterbericht war der schlimmstmögliche: zu gut, um abzusagen und zu schlecht, um ein gutes Gefühl zu haben. Und es wurde knapp, extrem knapp. Meist war die Sicht auf den Berg durch Wolken verdeckt. Aber als es dann klappte, waren die paar Wolkenfetzen, die das Licht der Lampen reflektieren, bildentscheidend. Bei perfektem Wetter hätte ich viel Nerven gespart, aber das Bild wäre nie so spannend geworden.

Die Erstbesteigung des Matterhorn jährt sich heuer zum 150. Mal. Anlässlich des Jubiläums zeichnete Bösch zusammen mit Bergführern aus Zermatt in einer Lichterkette die Route über den Hörnligrat nach. Die Mitarbeiter von Mammut bildeten mit ihren Stirnlampen dabei einen Grossteil der Kette. Mit diesem Bild von Robert Bösch gewann Mammut den diesjährigen PR-Bild Award für die Schweiz.

 

Welcher Auftrag war für Sie bisher der Schwierigste?

Warum Videos in jede Kommunikationsstrategie gehören

Videos sind aktuell der Megatrend in der Kommunikation. Immer mehr Menschen produzieren Bewegtbilder, die wiederum von immer mehr Menschen gesehen werden. Egal, ob Endverbraucher oder Professional, Jugendlicher oder Best Ager: Keine Zielgruppe bleibt bei diesem Trend außen vor. Für die PR-Branche bedeutet das: Jede Kommunikationsstrategie muss Video mitdenken.

Teddybären, Schaukelpferde und Segelschiffe: ein Kindergarten irgendwo in Köln. Inmitten der Kinderschar sitzt eine bekannte TV-Moderatorin und spielt mit den Kleinen ein Rätselspiel. Ein Junge beschreibt den zu erratenden Gegenstand folgendermaßen: „Wenn Mama zu laut ist und man möchte leise sein, dann klebt man es Mama auf den Mund.“ Großes Gelächter.

So beginnt ein Videoaufruf der Charity-Aktion „Trostpflaster“, den McDonald´s Deutschland zugunsten der McDonald´s Kinderhilfe Stiftung unter dem Motto „Von ganzem Herzen Gutes tun“ seit einigen Wochen im Netz verbreitet.

Fotos, die abheben – Bild-PR bei der Lufthansa

Nur schön reicht nicht! Davon ist Rolf Bewersdorf überzeugt. Der PR-Profi ist Leiter der Bildredaktion der Lufthansa Pressestelle und in diesem Jahr erstmals Jury-Mitglied beim PR-Bild Award von news aktuell. Für ihn ist klar: Ein gutes Bild fällt auf und geht nicht in der heutigen Bilderflut unter. Aber was ist ein gutes PR-Bild?

Rolf Bewersdorf, Leiter Bildredaktion bei der Lufthansa und Jury-Mitglied beim PR-Bild-Award von news aktuell.
Rolf Bewersdorf, Leiter Bildredaktion bei der Lufthansa und Jury-Mitglied beim PR-Bild-Award von news aktuell.

„Neben fotografischen und ästhetischen Qualitäten erzählt ein gutes PR-Bild auch immer eine Geschichte. Es funktioniert also auf zwei Ebenen. Zunächst muss es Aufmerksamkeit generieren und auf den zweiten Blick die Geschichte dahinter erzählen oder zumindest Fragen beim Betrachter aufwerfen“, meint Bild-Experte Bewersdorf. Die Fantasie anregen, im besten Fall sogar den Betrachter zu etwas antreiben – wenn ein Bild das schafft, dann hat es die besten Chancen wahrgenommen zu werden und vielleicht sogar einen Preis zu gewinnen.

Egal, ob internes oder externes Publikum angesprochen wird – immer müssen Authentizität und Aktualität im Mittelpunkt stehen. Menschen zu informieren, ist die Aufgabe seiner Redaktion, nicht Werbung treiben, so Rolf Bewersdorf. Allzu werbliche Fotos sind für ihn ein absolutes No Go.

Warum PR-Fotos ohne Bildunterschrift nicht funktionieren

Zu den Evergreens der PR gehört die Frage, was eine Bildunterschrift leisten muss. Nur eine richtig formulierte Caption stellt sicher, dass der Betrachter einordnen kann, was auf dem Bild zu sehen ist. Außerdem sorgt der kurze Begleittext dafür, dass PR-Bilder auch tatsächlich gefunden werden. Im Web, in Datenbanken, in Social Media. „Ein Bild, das vom User, Leser oder Journalisten nicht gesehen, geteilt oder redaktionell verwendet wird, ist ein überflüssiges Bild“, sagt Julia-Marie Ruß von news aktuell

Von Julia-Marie Ruß, Produktmanagerin ots bei news aktuell

1. Must haves

Die Bildunterschrift muss beinhalten  …

… wer oder was auf dem Bild zu sehen ist. Denken Sie bei der Beschreibung nur vom Bild aus und ignorieren Sie den Inhalt des dazugehörigen Meldungstexts.

… den vollständigen Namen und die Funktion oder den Titel der abgebildeten Personen.

… bei Sachaufnahmen wie zum Beispiel Produkten oder Gebäuden: Benennung und Beschreibung der sichtbaren Gegenstände.

Videos sind die besten Traffic-Booster

Nun ist es amtlich: Wenn eine Pressemitteilung ein Video enthält, dann steigert sich die Klickrate um rund 270 Prozent im Vergleich zu einer reinen Textmeldung. Hätten Sie das erwartet? Ehrlich gesagt, sogar wir selbst sind einigermaßen überrascht über die Höhe dieses Wertes. Zum Hintergrund: Wir haben die Klickraten in unserem Presseportal für das komplette Jahr 2014 untersucht. Fazit: Mitteilungen, die Bilder, Audios oder Videos enthalten, erfahren wesentlich mehr Zugriffe und Aufmerksamkeit als purer Text.

Insgesamt ist diese Erkenntnis natürlich nicht neu. Auf Podien und in Vorträgen wird permanent postuliert, dass PR-Inhalte, die mit Multimedia-Material angereichert sind, bei Usern und Lesern wesentlich besser ankommen. Konkrete Zahlen dazu gab es bisher allerdings eher selten. Mit unserer neuen Infografik ist das nun anders. Sehen Sie selbst:

1 2