Google-Update Panda 4.0 ohne negative Auswirkungen auf Presseportal.de

Vor etwa drei Wochen hat Google ein Update seines Suchalgorythmus eingespielt. Das Ziel von Panda 4.0 (so der Name des Updates) lautet, qualitativ hochwertige und redaktionell aufwendig produzierte Inhalte zu belohnen. Wer also lediglich existierenden Content aggregiert oder kopiert, der wird von Googles Panda 4.0 bestraft. Eine begrüßenswerte Initiative, denn letztlich sollen Suchergebnisse den Menschen dabei helfen, sich möglichst gut und umfassend zu informieren. Google arbeitet bereits seit Jahren daran, Inhalte mit Relevanz und Originalität weit oben zu platzieren. Unser Presseportal ist ein Angebot, das von diesem Trend stark profitiert.

Zwar hat es unmittelbar während des Panda-4.0-Roll-Outs bei Presseportal.de eine spürbare Delle gegeben. Aber das ist letztlich normal. Bei größeren Updates kommt es meistens zu größeren Bewegungen, die sich aber oft (wenn man nicht das direkte Ziel des jeweiligen Updates ist) wieder beruhigen. Wir haben die Entwicklung der letzten Wochen aufmerksam via Google Analytics verfolgt. Jetzt – also drei Wochen nach dem Update – haben sich unser Traffic und unsere Sichtbarkeit wieder auf dem Niveau von vor Panda 4.0 eingependelt.

In einigen SEO-Blogs wurde bereits berichtet, dass Plattformen wie die unsrige von Panda 4.0 „abgestraft“ worden sind. Das ist falsch. Google sieht Presseportal.de weiterhin als maßgebliche Instanz für Presseinformationen an. Schließlich sind Pressemeldungen originäre Texte, die von Menschen für Menschen geschrieben werden.

Panda Gant 3

Das weiss Google. Und deshalb leidet Presseportal.de keineswegs unter dem Update. Im Gegenteil. Unsere Kunden können sicher sein, dass sie auf einer Plattform präsent sind, die von Google als eine hochwertige Quelle eingestuft wird.

Wenn man sich die drei Wochen VOR und die drei Wochen NACH Panda 4.0 im Detail anschaut, dann wird deutlich, dass die Auswirkungen auf Presseportal.de wenn überhaupt nur marginal ausfallen. Jeweils um rund zwei Prozent sind Sitzungen und Nutzer zurück gegangen. Dabei ist es nicht unwahrscheinlich, dass diese Veränderungen sogar komplett den üblichen Schwankungen zuzuschreiben sind (Wetter, WM, Nachrichtenlage, …).

Presseportal.de vor und nach Panda 4.0
Veränderungen auf Presseportal.de sind nach Panda 4.0 kaum sichtbar. Bestraft wurden wir nicht. (Vergleichszeitraum: Drei Wochen VOR und drei Wochen NACH Panda 4.0 Update von Google)

Auch den Sichtbarkeitsindex von Sistrix haben wir uns natürlich angesehen. Sistrix ist unter SEO-Beratern ein beliebtes Tool, um den Traffic die Sichtbarkeit von Websites zu analysieren. Hier sind die Auswirkungen von Panda im Gegensatz zu Google Analytics klar zu erkennen.

Unmittelbar nach dem Launch von Panda 4.0 ging der Sichtbarkeitsindex von Presseportal.de laut Sistrix ziemlich in den Keller (Siehe Grafik rechts). Aber keine Panik, nur eine Woche danach lag er dann sogar wieder höher als unmittelbar vor dem Google-Update.

Sichtbarkeitsindex Sistrix
Der Sichtbarkeitsindex von Presseportal.de bei Sistrix sank spürbar unmittelbar nach Panda 4.0 (Blaues „H“). Wenige Tage später ging’s wieder flott aufwärts.

Überhaupt muss man mit vorschnellen Schlüssen von SEO-Experten (oder solchen, die sich dafür halten) vorsichtig sein. Insbesondere, wenn unmittelbar nach Google-Updates öffentlich Horrorszenarien aufgebauscht werden.

Immer dran denken: Dahinter stecken meist Vertriebsinteressen des SEO-Beraters selbst. Man muss die Entwicklung kontinuierlich über mehrere Wochen beobachten, wenn seriöse Rückschlüsse auf die tatsächliche Performance einer Website gezogen werden sollen.

Wir bei news aktuell beschäftigen uns seit Jahren intensiv mit dem Thema Suchmaschinenoptimierung. Für uns ist es letztlich überlebenswichtig, dass die Inhalte unserer Kunden optimal im Web gefunden werden. Permanent suchen wir nach Stellschrauben, die uns weiter bringen. Permanent beobachten wir sehr genau, was Google macht und ankündigt.

Letztlich aber verdanken wir das gute Ranking von Presseportal.de Ihnen, unseren Kunden. Denn Sie stellen täglich individuelle und originäre Texte und Bilder in großer Zahl für die Veröffentlichung auf Presseportal.de und ots bereit. Zusammen mit unserer Expertise haben wir gemeinsam mit Ihnen ein Portal aufgebaut, dass bei Google ein sehr hohe Relevanz genießt. Und daran arbeiten wir heute und auch in Zukunft.

Traffic Presseportal 2011-2014
Entwicklung der Sitzungen auf Presseportal von 2011 bis heute. Kontinuierliches Wachstum wird sichtbar. Der orangefarbene Verlauf zeigt den Anteil des mobilen Traffics an. Quelle: Google Analytics.

 

Kommentare (3)

  1. Danke! Das ist sehr hilfreich!

  2. SEO-Berater schießen wie Pilze aus dem Boden und verunsichern Website-Betreiber durch aufgebauschte Tests, die dem Laien wenig sagen und im Grunde nur Angst schüren sollen. Immer mal ruhig mit den jungen Pferden – Qualität in der Pressemitteilung ist das A & O. Immer schon gewesen.

  3. Schöner Beitrag. Nur das mit den SEO Beratern hätte es nicht gebraucht. Denn viele die sich so nennen, sind ja keine. Deshalb kann man ja nicht die Branche in Frage stellen. Aber wie ich gerade sehe, geht es auch bei Ihnen leicht abwärts. Sie haben jetzt doch ca. 10 % an Rankings und ca. 12 % an Sichtbarkeit verloren. So spurlos ging es dann doch nicht vorbei seit dem 20.05.2014. Welche Gegenmaßnahmen haben Sie denn jetzt ergriffen. Bin gespannt ob Sie den Beitrag erweitern.

Ihr Kommentar