Medien-Trendmonitor 2017: Was bewegt Journalisten?

Snapchat

Social Media Marketing: “Langeweile absolut verboten”

Social Media Marketing muss schnell sein. Fast täglich gibt es neue Trends und Kanäle. Und Social Media Marketing muss auffallen. Wer es nicht schafft, sich mit seinen Posts abzuheben, geht im Strom unter. Ein Unternehmen, das regelmäßig mit seinen originellen Social Media Kampagnen für Aufsehen sorgt und gleichzeitig die Kunst des Realtime Marketing beherrscht, ist Sixt. Matthias Stock ist Teamleiter Social Media beim Münchner Autovermieter und spricht in TREIBSTOFF über Strategien, Grenzen und die typische Sixt-Mentalität.

Das Internet unter Zeitdruck

Need for Speed? Das Internet unter Zeitdruck: Ein Kommentar über den Kampf der Internetgiganten Google und Facebook um die Vorherrschaft im Web und was das für Medienmacher bedeutet.

Von Klaus-Peter Frahm, Leiter Business Development bei news aktuell

Blendle: Journalismus mit Rückgaberecht

Der Start von Blendle hat in der Medienbranche jede Menge Staub aufgewirbelt. Die Niederländer werden schon als Retter des Journalismus gefeiert. Aber auch Skepsis ist zu hören. Was kann Blendle also wirklich? Wie fühlt sich das neue Zeitunglesen an? TREIBSTOFF macht den Test.

Im Gehen, Stehen, Fahren, Liegen oder Laufen

Immer und überall konsumieren die Menschen heute ihre Nachrichten. Newsportale, Social Media oder persönliche Messenger liefern multimediale Inhalte im Sekundentakt. Medienhäuser wie Deutschlands größte Nachrichtenagentur dpa stehen vor riesigen Herausforderungen. Was muss moderner Nachrichtenjournalismus im digitalen Zeitalter leisten?

Von Sven Gösmann, Chefredakteur der dpa.

Macht: Wer regiert im Job?

Für die einen bedeutet sie Freiheit und Autonomie, für die anderen Autorität, Kontrolle und Einfluss: Macht hat viele Facetten. Je nach eigenem Blickwinkel. Doch wie steht es um die Ausübung von Macht in der heutigen Arbeitswelt? Wir haben bei Experten und Leadern unserer Branche nachgefragt. In einer Sache sind sich alle einig: Macht wird es immer geben. Aber die hierarchische Pyramide hat ausgedient.

So machen Chefs ihren Pressesprechern das Leben schwer

Chefs verstehen die Bedeutung von Inhalten nicht, wissen alles besser und geben zu spät Freigaben. Das sagen ihre Untergebenen. Es gibt viele Gelegenheiten, Pressesprechern und Mitarbeitern in Kommunikationsabteilungen das Leben schwer zu machen. Zusammen mit unserem Partner Faktenkontor haben wir die große Leidensskala für Sie optisch aufbereitet. (Disclaimer: Don’t take it too seriously!)

Wie gut sind PR-Agenturen in Pitches wirklich?

PR-Agenturen beurteilen ihre Auftritte bei Pitches deutlich positiver als es die Unternehmen tun, für die sie arbeiten wollen. Das ergab eine gemeinsame Umfrage mit unserem Partner  Faktenkontor. Während PR-Agenturen sich selber die Gesamtnote „gut“ geben, bewerten die Unternehmen ihre Performance nur mit „befriedigend“. Insbesondere bei den Themen Problemverständnis, Problemlösung und Kreativität liegen die Beurteilungen spürbar auseinander.

Warum PR-Fotos ohne Bildunterschrift nicht funktionieren

Zu den Evergreens der PR gehört die Frage, was eine Bildunterschrift leisten muss. Nur eine richtig formulierte Caption stellt sicher, dass der Betrachter einordnen kann, was auf dem Bild zu sehen ist. Außerdem sorgt der kurze Begleittext dafür, dass PR-Bilder auch tatsächlich gefunden werden. Im Web, in Datenbanken, in Social Media. „Ein Bild, das vom User, Leser oder Journalisten nicht gesehen, geteilt oder redaktionell verwendet wird, ist ein überflüssiges Bild“, sagt Julia-Marie Ruß von news aktuell

Zehn Tipps für den PR-Erfolg: Worauf muss ich bei Pressemitteilungen und PR-Inhalten achten?

In unserer neuen Veranstaltungsreihe ots-Tutorial beschäftigen wir uns mit den wichtigsten Fragen rund um das Erstellen und Verbreiten von Pressemitteilungen. Anhand aktueller Fallbeispiele und praktischer Tipps zeigen wir Kommunikationsfachleuten, wie man den PR-Erfolg steigert. „Ob Trainee oder PR-Professional – jeder von uns kann ab und an eine Auffrischung seiner PR-Basics gebrauchen“, meint Julia-Marie Ruß. Unsere Produktmanagerin ots (Originaltextservice) fasst deshalb die wichtigsten Erkenntnisse unseres Tutorials hier für Sie zusammen. 

1 20 21 22 23 24 29