Pressearbeit der Polizei via news aktuell: Jetzt auch in „MeckPomm“

Rund 250 Dienststellen von Polizei und Feuerwehr nutzen täglich OTS, um bundesweit alle Redaktionen mit aktuellen Presseberichten zu versorgen. news aktuell hat dafür Rahmenverträge mit den Bundesländern NRW, Hessen, Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Hamburg und Bremen abgeschlossen. Jüngster Partner in dieser Riege ist Mecklenburg-Vorpommern. Seit Mitte 2013 ist das Bundesland im Boot. Nun hat das Polizei-Journal aus „MeckPomm“ umfangreich über die Zusammenarbeit berichtet und macht deutlich, warum OTS ein so starkes System ist – und zwar nicht nur für die Polizei.

Pressearbeit Polizei
Bericht über news aktuell im „Polizei-Journal“ des Landes Mecklenburg-Vorpommern

„Unkompliziert, schnell und äußerst effektvoll. Das ist ein Traum für jeden Pressesprecher.“ So freut sich Jens Minzlaff vom Innenministerium Mecklenburg-Vorpommern über den Start von OTS in seinem Bundesland. Jens Minzlaff hat die Einführung von OTS im Ostseeland vorangetrieben und koordiniert. Der große Vorteil unseres Dienstes: Durch die direkte Durchleitung der Meldungen in die ansonsten geschützen Redaktionssysteme haben die Medien uneingeschränkten Zugriff auf die Nachrichten der Polizei. Früher verpufften Meldungen gerne mal, wenn der persönlich angeschriebene Redakteur krank oder im Urlaub war. „Das Thema innere Sicherheit ist aber zu ernst, um es den Launen einzelner Redakteure zu überlassen,“ schreibt Minzlaff im Polizei-Journal.

Außerdem ist OTS auch für den internen Informationfluss von entscheidender Bedeutung. In einem einzigen Vorgang werden nicht nur die Redaktionen informiert, sondern auch weitere relevante Dienststellen, Intranets und Websites der Polizei. Alles, was bisher separate Arbeitsschritte erforderte, wird via OTS mit einem einzigen Posting erledigt. Das alles zeigt, wie effektiv OTS funktioniert. In den allermeisten Polizeipressestellen werden täglich mehrere Mitteilungen herausgegeben. Das können gerne mal sechs bis sieben Texte sein. Themen:Vom Fahrraddiebstahl bis hin zum Mord. Die Interessenlage der Empfänger ist also von Meldung zu Meldung höchst unterschiedlich. Trotzdem muss alles reibungslos funktionieren. Tag für Tag. Und rund um die Uhr. Und auf Desktop, Tablet und Smartphone gleichermaßen. (news aktuell bietet für Journalisten Apps für iPhone & Android sowie iPad an.)

Sie sehen, die Pressestellen der Polizei stehen letztlich vor den gleichen Herausforderungen wie die Kommunikationsabteilungen großer Konzerne. Es müssen die richtigen Menschen zur richtigen Zeit und am richtigen Ort erreicht werden. Und genau dafür stehen OTS und news aktuell.

Ihr Kommentar