Erste Schritte im Netz: Teil drei unserer Jubiläums-Chronik

Um den Eintritt von news aktuell ins Web ranken sich bereits Legenden. Hat Gründer Carl-Eduard Meyer damals tatsächlich gesagt „Internet? Brauchen wir nicht!“? Und wie sehr hat unser damaliger Student und heutiger Geschäftsführer Frank Stadthoewer tatsächlich gegen die Anweisung seines Dienstherrn Meyer verstoßen und in Eigenregie unsere erste Website gebaut? Die endgültige Wahrheit hat sich wohl in den Nebeln der Zeit verflüchtigt. Fakt aber ist: Als news aktuell im Sommer 1996 ins Internetzeitalter einstieg, war das für das kleine Team eine absolute Zeitenwende. Der steile Aufstieg begann.

Damals war es kaum vorstellbar: Eine Firma, die aus weniger als 20 Personen bestand, stellte eine eigene Website ins Netz. Wir waren eine absolute Ausnahme. Viele fragten sich, wozu so etwas gut sein kann. Selbst große Medienmarken wie SPIEGEL ONLINE befanden sich Mitte der Neunziger noch ganz am Anfang ihrer digitalen Erfolgsgeschichte.

Die Homepage bot allerdings bereits viele Bestandteile, die auch heute noch im news aktuell-Kosmos zu Hause sind. Allerdings gab es damals noch kein separates Portal, in dem die Inhalte unserer Kunden abgebildet wurden. Informationen über news aktuell und seine Dienste standen parallel mit den verbreiteten Pressemitteilungen unter einer gemeinsamen Domain bereit.

Das einzige, was man heute vergeblich suchen würde, ist der damalige Karikaturenservice. Und der damals unvermeidliche „Link-Bereich“, in dem willkürlich irgendwelche Verweise auf externe Seiten aufgelistet wurden.

Trotzdem war die erste Homepage die Urzelle der heute so erfolgreichen Recherche-Plattform Presseportal.de. Schon damals haben wir Pressemitteilungen wie in einem Nachrichtenticker veröffentlicht. Und das beste: Erst durch das Web wurde der Nutzen von news aktuell auch wirklich sichtbar. Solange Meldungen ausschließlich via Satellitentechnik verbreitet wurden, konnte kein Kunde direkt „sehen“, wofür er sein Geld ausgab. Das Web sorgte für die notwendige Transparenz. Die Kundenbasis stieg und stieg.

Der OTS-Ticker der ersten Stunde
Der OTS-Ticker erstmals offen für alle sichtbar im Web (1996)

 

Über eine Weichenseite musste sich der User entscheiden, ob er Inhalte oder Serviceinformationen lesen wollte. Das, was heute das Presseportal ist, war über die Hilfsbrücke recherche.newsaktuell.de zu erreichen. Aus heutiger Sicht eine etwas seltsam anmutende Lösung. Aber damals fanden wir das smart. Nun ja …Etwa zwei Jahre später merkten wir dann, dass der Content unserer Kunden immer mächtiger wurde. Ihn zusammen mit den Service-Informationen unter www.newsaktuell.de zu zeigen, machte keinen Sinn mehr. Also überlegten wir uns ein neues Konstrukt.

Plattform "recherche.newsaktuell.de"
So sah Ende der Neunziger Jahre unser Portal aus. Die URL lautete: „http://recherche.newsaktuell.de“

 

Das erste „echte“ Presseportal mit entsprechender Domain erblickte erst 2001 das Licht der Welt. Was der damalige Chefredakteur des PR Report Sebastian Vesper zum Launch der Seite sagte, stimmt immer noch. „Ein Web-Service wie Presseportal.de ist für die gesamte PR-Branche wichtig: ein zentraler Ort für Presseinfos, eine deutliche Marke, an den Bedürfnissen der Journalisten ausgerichtet – effizient, funktional, nützlich.“

Auch Gründer Carl-Eduard Meyer freute sich mächtig über das neue Portal und jubelte: „Mit dem neuen Namen ist unsere Datenbank nun als das erreichbar, was sie schon lange ist!“

Das erste Presseportal (2001)
Endlich ein echtes Portal: 2001 ging Presseportal.de an den Start. „Effizient, funktional, nützlich.“

 

Heute ist unser Presseportal eine mächtige PR-Instanz im Web. Hunderte von Meldungen veröffentlichen wir dort Tag für Tag. Monatlich zählen wir rund fünf Millionen Visits. (Selbstverständlich unabhängig ermittelt von der IVW). Die Inhalte unserer Kunden werden von Google hervorragend gefunden, wir sind stark vernetzt mit dem Social Web und gehören zu den Top-Adressen für alle, die auf der Suche nach Unternehmensinformationen sind.

„Internet? Brauchen wir nicht!“ hat Gründer Meyer sicher niemals gesagt … 😉

Ihr Kommentar