Storytelling: Was PR-Profis an einer erfolgreichen Umsetzung hindert

Storytelling: Heutzutage ein Muss in der professionellen Kommunikation. Doch oft klappt die Umsetzung nur schlecht oder gar nicht. Woran liegt das? Wir haben zusammen mit unserem Partner Faktenkontor bei den PR-Profis nachgefragt. Auf Platz eins der größten Storytelling-Hindernisse: Zeitmangel. 

Storytelling Hindernisse

 

Zu diesem Ergebnis kommt zumindest unsere aktuelle PR-Trendmonitor-Umfrage, an der über 640 Kommunikationsfachleute aus Unternehmen und Agenturen teilgenommen haben. Knapp die Hälfte der Befragten bedauert demnach, zu wenig Zeit zu haben, um eine gute Story zu entwickeln und zu produzieren (48 Prozent). Auch die fehlende Unterstützung der Geschäftsführung macht vielen Kommunikatoren zu schaffen: Über ein Drittel beklagt, dass ihren Chefs das Verständnis für Storytelling in der PR fehlt und dass diese lieber weiterhin auf Produkt- und Marketing-PR setzen (36 Prozent).

EIn weiteres Hindernis beim Storytelling: die multimediale Umsetzung von Geschichten: Jeder dritte Befragte gibt zu, dass er Schwierigkeiten habe, eine spannende Story nicht nur als Text, sondern in Bild, Audio oder Video zu erzählen (30 Prozent).

Oft bietet das Unternehmen aber schlichtweg keine erzählenswerten Geschichten: Davon sind zumindest 17 Prozent der PR-Profis überzeugt. Ebenso 17 Prozent glauben grundsätzlich nicht an den Erfolg von Storytelling. Auch bemerkenswert: Nur wenige Umfrageteilnehmer hinterfragen ihre eigenen Storytelling-Skills: Nur jeder Zehnte gibt handwerkliche Probleme als Hürde für gutes Storytelling an (11 Prozent).

Die zehn größten Storytelling Hindernisse im Detail:

  1. Zu wenig Zeit: 48 Prozent
  2. Chefs wollen weiterhin Produkt- und Marketing-PR: 36 Prozent
  3. Multimediale Umsetzung der Stories: 30 Prozent
  4. Mangel an spannenden Fakten: 20 Prozent
  5. Nicht genug erzählenswerte Geschichten in der Firma: 17 Prozent
  6. Fehlender Glaube an Erfolg von Storytelling: 17 Prozent
  7. Fehlende Relevanz der Stories: 16 Prozent
  8. Handwerkliche Probleme: 11 Prozent
  9. Zu wenig Leser und Zuschauer: 10 Prozent
  10. Fehlende geeignete Dienstleister: 6 Prozent

Quelle: PR-Trendmonitor 2017 von news aktuell und Faktenkontor

Teilnehmer: 642 Fach- und Führungskräfte der PR

Umfragezeitraum: Januar 2017

Methode: Online-Umfrage

Weitere Informationen rund um das Thema Storytelling gibt es in unserem aktuellen Whitepaper.

 

 

 

Ihr Kommentar