Beiträge zum Thema Journalismus

Neu in zimpel: SPIEGEL FERNSEHEN – das Programmheft in schlau

Die neue Line Extension des SPIEGEL Portfolios nimmt sich nun einer der Hochburgen des Trivialen an und überprüft in SPIEGEL FERNSEHEN, ob arte- und 3Sat-Gucker auch Lust auf Streaming haben. Und auf Programmzeitschriften. TREIBSTOFF hat sich die Neuerscheinung in zimpel genauer angeschaut.

Bild-PR: „Bitte nicht nur Brustbild-Portraits“

Sie sind das Erste, was wir wahrnehmen, wenn wir eine Zeitschrift aufschlagen oder einen Online-Artikel aufrufen: Bilder fallen uns sofort ins Auge – noch vor Text. Doch wer sorgt eigentlich dafür, dass Interviews, Artikel oder Reportagen zu „Hinguckern“ werden? In unserer Reihe „Wer liest eigentlich Pressemitteilungen?“ befragen wir auch Bildredakteure nach ihrer Arbeit. Dieses Mal erzählt Peter Raffelt von der WeltN24-Gruppe, was Bildredaktion in digitalen Zeiten bedeutet und welche Erwartungen er an PR-Bilder hat.

US Media Update: Restoring Confidence

At present, more than 324 million people live in the US. But only a few media companies provide the third biggest nation worldwide with information and news. Ever since Donald Trump took office – and before that – the US media have had to face the challenge of being accused of manipulation and fake news. So how can US journalism manage the balancing act between profit orientation and raising awareness among the public? TREIBSTOFF talked to Chris Lynch. The Chief Marketing Officer at Cision and PR Newswire explains what PR Pros have to consider when they want to be successful in the US.

Es wird Frühling! Die zehn auflagenstärksten Gartenzeitschriften

Gestern sind wir in den kalendarischen Frühling gestartet. Noch lassen die warmen Sonnentage auf sich warten. Doch das ist kein Hindernis, uns schon einmal auf die Gartensaison vorzubereiten. Gibt es Schöneres, als sich von den Pflanz- und Gestaltungstipps der Profis inspirieren zu lassen? Wir haben uns daher einmal die auflagenstärksten Gartenzeitschriften aus unserer PR-Software zimpel angeschaut. Hier sind sie!

App-Check: inkl – raus aus der Filterblase

Die meisten Algorithmen haben die Aufgabe, dem Leser Informationen und Meinungen zuzuspielen, die die eigene Weltsicht weiter verfestigen. Das setzt uns oft in der Filterblase fest. Die Macher des News-Aggregators inkl gehen jetzt einen anderen Weg. TREIBSTOFF hat sich die App angeschaut.

Neu in zimpel: Wolf – Entschleunigen Sie bitte

Falls es jemand noch nicht mitbekommen hat: Wolf heißt rückwärts Flow. Der Name des Magazins ist deshalb so clever, weil es sich als Gegenstück zur Frauenzeitschrift an Männer richtet – und zwar an solche, die eine Pause vom stressigen 2.0 Leben brauchen und sich, den einsamen Namenspaten des Magazins gleich, zurück in den Wald sehnen. TREIBSTOFF hat sich mit Stockbrot und Marshmallows ans Lagerfeuer gesetzt und das neue Magazin aus dem Hause Gruner + Jahr durchgeblättert.

Medienlandschaft in Polen: „Unser Markt ist sehr dynamisch“

Polen sorgte im Bezug auf seinen Medienmarkt in den letzten Monaten nicht nur für positive Schlagzeilen. Die nationalkonservative Regierung verabschiedete Anfang 2016 trotz zahlreicher Proteste und internationaler Kritik ein umstrittenes Mediengesetz, das ihr großen Einfluss auf den öffentlich-rechtlichen Rundfunk gewährt. TREIBSTOFF sprach mit Sabina Nonas, Press Center Director bei der polnischen Nachrichtenagentur PAP über die Medienlandschaft in Polen und wie sie sich verändert.  

Journalistennachwuchs: Für Millennials vom klassischen Berufsideal verabschieden

Die Millennials sind für viele Medienmanager ein Rätsel. Welche Inhalte akzeptieren junge Menschen von klassischen und neuen Medienmarken im Netz? Und für welche Inhalte wären sie eventuell sogar bereit zu zahlen? Wir haben mit Stephan Weichert von der Hamburg Media School gesprochen, der den journalistischen Nachwuchs ausbildet. Fazit: Junge Journalisten müssen sich „zum Teil vom klassischen Berufsideal verabschieden“, wenn sie die Millennials erreichen wollen.

Neu in zimpel: Clutch – Die Zukunft ist jetzt

Clutch bringt die Zukunft in die Gegenwart. Das neue Magazin der Hamburger PR-Agentur Frau Wenk untersucht, wie gewappnet wir als Gesellschaft für den digitalen Wandel sind und nimmt dabei vor allem uns Kommunikationsprofis ins Visier. TREIBSTOFF hat sich die Neuerscheinung angeschaut. Denn natürlich ist Clutch in unserer PR-Software zimpel gelistet.

1 2 3