Beiträge zum Thema PR-Bild Award

PR-Bild Award 2017 Jurysitzung: Shortlist steht

Es ist vollbracht: Die Shortlist des PR-Bild Award 2017 ist festgezurrt. In den letzten Wochen ackerte sich unsere Jury aus PR- und Bild-Experten durch rund 1.000 eingereichte Fotos. Nominiert sind dieses Mal insgesamt 60 Bilder aus sechs Kategorien. Die einen bestechen durch Opulenz und Lautstärke, die anderen überzeugen mit leisen Tönen. Nach ausgiebigen Diskussionen ist sich die Jury einig: Alle nominierten Fotos beweisen, dass Bild-PR facettenreicher denn je ist.

Foto-PR: Bild, Botschaft und Kontext müssen zueinander passen

Noch vier Tage, dann wird der Deckel zugemacht: Bis zum 22. Juni 2017 können Unternehmen ihre besten PR-Bilder des vergangenen Jahres beim PR-Bild-Award einreichen. Von Jurymitglied Jens Hungermann wollen wir wissen, warum der Funke bei einigen PR-Bildern nicht auf den Betrachter überspringt. Der Leitende Redakteur von pressesprecher über Do´s and     Dont´s bei der Foto-PR.

Visuelles Storytelling: Keine Logos auf PR-Bildern

Der Countdown läuft: Noch fünf Tage können Unternehmen, Organisationen und PR-Agenturen ihre Bilder beim PR-Bild Award 2017 einreichen. Doch gerade bei der visuellen Kommunikation kann viel falsch gemacht werden. Matthias Wesselmann, Vorstand von fischerAppelt und in diesem Jahr Jury-Mitglied des renommierten Branchenpreises, über visuelles Storytelling und die Bedeutung von Bildern für die PR.

PR-Bild Award 2017: PR-Bilder müssen nicht den Fotografen ansprechen

Der PR-Bild Award kommt jetzt langsam in die heiße Phase: Noch bis zum 16. Juni können Unternehmen oder Organisationen ihre besten PR-Bilder des letzten Jahres einreichen. Doch welche Fotos schaffen es überhaupt auf die Shortlist? Harald Schneider sitzt in der Award-Jury.  Er ist Fotograf und leitet die Bildredaktion der Austria Presse Agentur – APA. TREIBSTOFF hat bei ihm nachgefragt: Was macht ein gutes Bild aus? Wohin gehen die Trends? Und gibt’s Tipps für Einreichende? 

PR-Fotografie: Für Emotionen braucht es kein hohes Budget

Er ist  ein alter PR-Hase: Seit rund 20 Jahren berät Frank Behrendt Unternehmen, Verbände und Institutionen bei ihrer Kommunikation. Der umtriebige Bestseller-Autor, Hobby-Schauspieler und Geschäftsführer von Serviceplan hat eine klare Meinung, was gute und weniger gute PR-Fotografie ist. Er ist seit letztem Jahr Jurymitglied des PR-Bild Award. In TREIBSTOFF verrät er, wann ihn ein Bild berührt. 

Fehler bei der Bild-PR: Ein Bild ist ein Bild

Jeder PR-Profi sollte heute nicht nur texten können, sondern sich ebenso mit Bildsprachen, Bildtrends und Bildbearbeitung auskennen. Ein gutes PR-Bild muss dabei vor allem ein Kriterium erfüllen: Es bringt den Betrachter zum Staunen – wie jedes gute Bild. Das sagt Matthias Ackeret, Chefredakteur des Schweizer Medienmagazins persönlich. Er ist seit zwölf Jahren in der PR-Bild-Award-Jury und hat schon viel gute und weniger gute Bild-PR gesehen. 

PR-Bilder: Authentizität muss nicht viel kosten

Braucht man ein großes Budget, um wirkungsvolle PR-Bilder zu produzieren? Susanne Dopp sagt: Nein. Sie ist in diesem Jahr Jurymitglied unseres PR-Bild Award 2017. Im richtigen Leben ist Susanne Account Managerin bei der Tourismus-PR-Agentur KPRN network. Sie weiß, welche Gratwanderung Unternehmen oft gehen müssen zwischen hochwertiger Bildkreation und Kostenkontrolle. Denn eins ist auch klar: Ein gutes PR-Bild gibt es nicht umsonst.   

„Bilder für das kollektive Gedächtnis“: So entstand das Schweizer PR-Bild 2016

Jacques Morard hat 13 Berggipfel mit Pyrotechnik zum Leuchten gebracht. Er ist Initiator des Schweizer Kunstprojekts „13 Sterne am Gipfel“. Anlässlich des 200-jährigen Jubiläums des Beitritts zur Schweizerischen Eidgenossenschaft setzte der Walliser Eventmanager seinen Kanton in Szene. Und gewann damit den diesjährigen PR-Bild Award für die Schweiz. TREIBSTOFF sprach mit ihm über die Entstehungsgeschichte des Projekts und seine besonderen Herausforderungen.

PR-Bild des Jahres 2016: „Authentizität in Zeiten des Postfaktischen“

Ein Baugerüst, zwei Bauarbeiter in luftiger Höhe. Das gemeinsame Objekt der Begierde: ein Ball. Was passiert hier? Das Siegerfoto des diesjährigen PR-Bild Awards gibt auf den ersten Blick viele Rätsel auf. Der Hamburger Fotograf Jann Klee hat für MEWA Textil-Service die Produktlinie „MEWA Dynamic Construct“ in Szene gesetzt. Um die Dynamik der Kleidung zu zeigen, ließ der Wiesbadener Textil-Hersteller Parcourläufer auf einer Baustelle abenteuerliche Bewegungen vollführen. Das preisgekrönte Motiv setzte sich gegen rund 1.500 Bewerbungen durch. Ein Kommentar von Jury-Mitglied Hilkka Zebothsen.

1 2