Beiträge zum Thema Pressearbeit

Young Professionals in der PR: Wie Arbeitgeber junge Talente vertreiben

Was sind die größten Fehler, die junge Talente aus den Kommunikationsabteilungen vertreiben? Diese Frage stellten wir den Fach- und Führungskräften im PR-Trendmonitor 2016. Gemeinsam mit unserem Partner Faktenkontor haben wir aus den Antworten die Frust-Sprüche der Young Professionals abgeleitet und – etwas überspitzt – in einer Infografik zusammengestellt.

Warum lokale Unternehmen einen Vorsprung in der PR haben

Lokalredakteure sind immer auf der Suche nach Geschichten aus ihrer Region. Warum Unternehmen bei ihrer Pressearbeit auch auf lokales Storytelling setzen sollten, erklärt unser TREIBSTOFF-Gastautor Marcel Mindemann.

Frust im PR-Job: Überlastung, Erfolgsmessung und mangelnde Wertschätzung

Die allermeisten von uns arbeiten gerne in der Unternehmenskommunikation und in der PR. Klar, letztlich haben wir uns den PR-Job ja auch irgendwann mal ausgesucht. Trotzdem gibt es Dinge, die uns regelmäßig nerven. In welcher Branche ist das anders? Also haben wir gemeinsam mit unserem Partner Faktenkontor nachgefragt und von knapp 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Antworten erhalten. Ergebnis: tägliche Überlastung, schwierige Erfolgsmessung und mangelnde Wertschätzung durch das Top-Management bilden die Top 3 der Frustfaktoren.

Was Infografiken erfolgreich und sexy macht

Wer mit Infografiken Aufmerksamkeit und Relevanz erzielen will, der muss zehn wichtige Regeln befolgen. Wir haben deshalb mit unserem Partner Faktenkontor aufgelistet, worauf es bei der Produktion der beliebten Schaubilder ankommt. „Was Infografiken sexy macht – Die 10 wichtigsten Erfolgsfaktoren“.

Was Pressestellen wirklich erfolgreich macht

Individuelle Medienkontakte, eine breite Zielgruppen-Abdeckung und die Konzentration auf das Unternehmensimage gehören zu den Top-10-Faktoren, die eine Pressestelle besonders erfolgreich machen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Befragung unter knapp 300 Fach- und Führungskräften aus deutschen Unternehmenspressestellen. Die Untersuchung wurde von unserem Partner Faktenkontor in Kooperation mit der Hochschule Mainz erstellt.

Die zehn wichtigsten Faktoren für erfolgreiche Pressestellen:

– Klarer Wertbeitrag: Ziele der Pressestelle werden aus der Unternehmensstrategie abgeleitet.

– Image, Image, Image: Top-Pressestellen fokussieren auf das Produkt- und Unternehmensimage, nicht auf kurzfristiges Umsatzplus.

– Hand in Hand: PR vernetzt seine Arbeit mit Marketing, Investor Relations und Personal.

Google-Update Panda 4.0 ohne negative Auswirkungen auf Presseportal.de

Vor etwa drei Wochen hat Google ein Update seines Suchalgorythmus eingespielt. Das Ziel von Panda 4.0 (so der Name des Updates) lautet, qualitativ hochwertige und redaktionell aufwendig produzierte Inhalte zu belohnen. Wer also lediglich existierenden Content aggregiert oder kopiert, der wird von Googles Panda 4.0 bestraft. Eine begrüßenswerte Initiative, denn letztlich sollen Suchergebnisse den Menschen dabei helfen, sich möglichst gut und umfassend zu informieren. Google arbeitet bereits seit Jahren daran, Inhalte mit Relevanz und Originalität weit oben zu platzieren. Unser Presseportal ist ein Angebot, das von diesem Trend stark profitiert.

Social Media hat bei Investitionen derzeit keine Priorität

Wir haben zusammen mit unserem Partner Faktenkontor bei den Pressestellen deutscher Unternehmen nachgefragt, in welche Bereich sie in diesem Jahr besonders stark investieren. Sicher nicht ganz unerwartet liegt die „klassische Pressearbeit“ ganz vorn bei den Investitionsschwerpunkten. Aber das auf Platz zwei die eigene Homepage und auf Platz drei eigene Veranstaltungen folgen, hat uns dann doch etwas gewundert. Social Media Kommunikation liegt erst auf Platz fünf. Was ist da los? Eine offene Abkehr vom Besiedeln der Sozialen Netzwerke hin zum eigenen kleinen Reich, das wachsen und gedeihen soll?

Pressearbeit der Polizei via news aktuell: Jetzt auch in „MeckPomm“

Rund 250 Dienststellen von Polizei und Feuerwehr nutzen täglich OTS, um bundesweit alle Redaktionen mit aktuellen Presseberichten zu versorgen. news aktuell hat dafür Rahmenverträge mit den Bundesländern NRW, Hessen, Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Hamburg und Bremen abgeschlossen. Jüngster Partner in dieser Riege ist Mecklenburg-Vorpommern. Seit Mitte 2013 ist das Bundesland im Boot. Nun hat das Polizei-Journal aus „MeckPomm“ umfangreich über die Zusammenarbeit berichtet und macht deutlich, warum OTS ein so starkes System ist – und zwar nicht nur für die Polizei.

Der digitale Newsroom: eierlegende Wollmilch-PR

 

Vor einigen Monaten haben wir Pressestellen und PR-Agenturen gefragt, ob Ihre Presseinformationen neben Medien auch für Kunden, Marketing und Öffentlichkeit bestimmt sind. JA! Sagt der Großteil der Befragten. Heißt: Jedes Unternehmen braucht neben klassischen Journalistenverteilern heute einen digitalen Ort, an dem es sein gesamtes Pressematerial hinterlegt und mit einem Klick für Medien und die Öffentlichkeit zugänglich macht: Einen Newsroom.

1 2 3 4