Beiträge zum Thema Studie

Gehälter in der PR: Mehr als jeder Dritte ohne Einkommensplus

Viele PR-Profis müssen ohne steigende Gehälter auskommen. Gut ein Drittel der Beschäftigten in Pressestellen (36 Prozent) und fast jeder zweite in PR-Agenturen (45 Prozent) findet heute den gleichen Betrag auf dem Konto wie bereits zwölf Monate zuvor. Das ergab unser PR-Trendmonitor, den wir wie gewohnt mit unserem geschätzten Partner Faktenkontor initiiert haben. 650 Fach- und Führungskräfte haben daran teilgenommen. Weitere Ergebnisse: Nur jeder zehnte PR-Profi ist mit seinem Gehalt „sehr zufrieden“. Jeder zweite Kommunikationsexperte wird erfolgsabhängig bezahlt.

Neues Whitepaper: „Recherche 2016 – So arbeiten Journalisten heute“

PR-Profis aus Unternehmen und Agenturen müssen wissen, wie Journalisten recherchieren. Nur so können sie einen erfolgreichen Job machen. Wo recherchieren Journalisten am häufigsten? Welchen Stellenwert hat Social Media? Arbeiten Journalisten noch mit Pressemitteilungen? Unser neues Whitepaper „Recherche 2016“ gibt darauf Antwort. Wir haben die Aussagen von mehr als 1.200 Journalisten ausgewertet und aufbereitet.

European Communication Monitor 2014: Weltweit größte Studie zur strategischen Kommunikation vorgestellt

Wie sehen Kommunikatoren in Europa ihre Profession? Welches sind die größten Herausforderungen in Pressestellen? Und was sind die Trends von heute und morgen?

Diese Fragen beantwortet der European Communication Monitor 2014, den Prof. Ansgar Zerfass gestern beim European Communication Summit in Brüssel vorstellte. Unter seiner Leitung hatte ein Verbund aus elf europäischen Universitäten über 2.700 Kommunikationsfachleute in 42 Ländern befragt.

Die beliebteste Marke im Social Web ist Amazon

Wenn es um Preis, Service und Qualität geht, dann ist das Online-Kaufhaus Amazon die beliebteste Marke im deutschsprachigen Social Web. Auf Platz Zwei findet sich Smartphone-Hersteller Samsung, gefolgt von Apple. Facebook, Google, YouTube und Microsoft belegen die Plätze vier bis sieben. Insgesamt zeigt sich, dass die großen digitalen Player im Social Web die Nase vorn haben.

Das ergab eine gemeinsame Analyse von Faktenkontor und news aktuell. Dafür wurden mehr als 1,1 Millionen Kundenaussagen im Hinblick auf Menge und Tonalität der User ausgewertet. Insgesamt 500 Marken standen im Fokus.