Beiträge zum Thema Twitter

Beliebteste Marken im Social Web: Apple stößt Amazon vom Thron

Beste Qualität, bester Service und bester Preis: Dieses Jahr ist Apple die beliebteste Marke der Verbraucher im deutschsprachigen Social Web. Der Elektronik-Konzern aus Kalifornien hat damit den Aufstieg vom dritten auf den ersten Platz geschafft und den Vorjahressieger Amazon auf Platz zwei verdrängt. Twitter schaffte es von Platz 30 auf Platz Sechs. Die beste Performance legte aber McFit hin. Von 298 rauf auf Platz Neun! Dies ergab unsere Sonderauswertung der Studie „Kundenlieblinge“, die wir zusammen mit unserem geschätzten Partner Faktenkontor erstellt haben. Für „Kundenlieblinge“ wurden insgesamt mehr als zwei Millionen Social-Media-Beiträge zu 500 Marken ausgewertet.

So denkt die PR: YouTube und Twitter am meisten Potenzial, Facebook auf dem Weg nach unten

Welche Social Networks werden in den nächsten zwölf Monaten wichtiger, welche verlieren an Bedeutung? Genau das haben wir bei Unternehmen (Pressestellen) und PR-Agenturen nachgefragt. Ergebnis: YouTube und Twitter haben am meisten Potenzial, Facebook ist auf dem Weg nach unten. Woran liegt das? Hier drei subjektive Interpretationen.

Astronaut Reinhold Ewald: „Unsere Zukunft liegt im All“

Reinhold Ewald ist Astronaut. Er sah unsere Erde, wie es bisher nur wenigen Menschen vergönnt war. Er musste in der Raumstation ein Feuer löschen und ist überzeugt davon, dass eine bemannte Mission zum Mars schon bald Realität wird. In unserem Blog TREIBSTOFF verrät er, was ihn antreibt: Er kämpft dafür, dass die Menschheit eine Zukunft im All hat.

Nur Twitterer verstehen Twitter? NA LOGISCH!

Unser aktueller PR-Trendmonitor zeigt, dass gut 30 Prozent der Mitarbeiter von Pressestellen und fast 50 Prozent der PR-Fachkräfte einen persönlichen Account bei Twitter haben. Das ist gut so! Ein eindeutiges Indiz dafür, dass sich die Kommunikationsbranche endlich intensiv mit Social Media beschäftigt. Die Trendmonitor-Zahlen für Facebook und Xing liegen noch deutlich höher – wobei Xing ja als digitale Visitenkartensammlung eine etwas andere Funktion hat, bzw. zur Zeit noch hat. Aber was lernen wir aus diesen Werten? Meine Meinung: Es hat sich langsam rumgesprochen, dass es besser ist, über etwas zu urteilen, was man auch tatsächlich aus eigener Erfahrung kennt. Daran müssen sich die Entscheider in den Kommunikationsabteilungen der Unternehmen und in den Chefetagen der PR-Agenturen heute orientieren.