Video-Content 2017: „Live-Werbung und Holodeck-Marketing“

Johann Tischewski leitet den Content Desk bei Scholz & Friends und kennt sich mit Bewegtbild bestens aus. Für ihn wichtig im Hinblick auf das kommende Jahr: Geschwindigkeit und Virtual Reality. Für das Whitepaper „Video-PR 2017“ haben wir ausgewiesene Bewegtbild-Experten zu aktuellen und zukünftigen Video-Trends befragt. Lesen Sie hier seinen Gastbeitrag.

Johann Tischewski, Leiter Content Desk Scholz & Friends. Foto: Scholz & Friends VIdeo-Content
Johann Tischewski, Leiter Content Desk Scholz & Friends. Foto: Scholz & Friends

„Wer in Zukunft erfolgreich Video-Content produzieren will, muss vor allem schnell sein. Geschwindigkeit war schon immer das größte Zukunftsversprechen des Fernsehens. Bis heute hat das Wort „live“ nichts an seiner magischen Wirkung verloren. Im Marketing blieb „Zeit“ dagegen ein eher nebensächlicher Erfolgsfaktor für Filme.

Doch heute muss jeder Video-Content mit Snapchat-Storys und YouTube-Clips digital sozialisierter Jugendlicher um Aufmerksamkeit kämpfen. Bei der Besetzung von Themen kann Werbung und PR auf Tagesaktualität kaum mehr verzichten. Für Agenturen bedeutet das ein Umstellen der Produktionsabläufe. Ähnlich einem Fernsehsender müssen Marken zukünftig binnen weniger Stunden mit einem Video auf ein aktuelles Ereignis reagieren können, in einigen Fällen sogar live. Erste Periscope- und Facebook-Live-Kampagnen weisen den Weg.

Eine zweite, vielleicht ebenso wichtige Entwicklung ist der Trend zur Räumlichkeit. Mit Oculus Rift und Samsung Gear VR ist Virtual Reality zu einem greifbaren Marketinginstrument erwachsen. Die Produktionskosten sinken, die Anwendungsmöglichkeiten steigen. Das eröffnet riesige Chancen für kreative Markenfilme. Auch 360-Grad-Videos bieten Content-Produzenten neue Möglichkeiten. Mittlerweile können sie problemlos bei Facebook und YouTube eingebunden werden. Für den User ist diese neue Räumlichkeit spannend, da sie aktiver erfahrbar ist als klassisches Video. Im nächsten Schritt werden die User wie bei Computerspielen dann interaktiv eingebunden. Bis zum Holodeck ist es dann auch nicht mehr weit.“

Der Beitrag erschien ursprünglich in unserem Whitepaper „Video-PR 2017“.

Aus dem Inhalt des Whitepapers Video-PR 2017:

Whitepaper Video-PR
Whitepaper „Video-PR 2017: Trends, Tipps & Tools“ (Download)

Kostenloser Download

 

Ihr Kommentar